Sie möchten lieber ein Produkt der Zweig 23 als eine Lebensversicherung der Zweig 21? Denn entscheiden Sie sich für eine Anlage, die vielleicht eine höhere Rendite bringt. Achtung: Mit höheren Erträgen gehen auch größere Risiken einher. Wenn Sie in ein aktienfondsgebundenes Produkt der Zweig 23 investieren, können Sie vielleicht eine höhere Rendite erzielen. Im Gegenzug müssen Sie aber auch bereit sein, mögliche Verluste in Kauf zu nehmen, wenn die Kurse der Aktien, in die der interne Fonds investiert, fallen. Die Risiken der internen Fonds hängen von den Risiken der Produkte ab, in die der Fonds investiert. So beinhaltet eine Investition in Start-up-Unternehmen für moderne Technologien ein höheres Risiko als die Investition in deutsche oder belgische Staatsanleihen.
Die Fonds sind in Risikoklassen eingeteilt. Diese Risikoklassen reichen von 0 bis 6. Zur Risikoklasse 0 gehören interne Fonds mit äußerst geringem Risiko (aber auch einer niedrigeren Rendite). Ein interner Fonds mit hohem Risiko (und einer potenziell höheren Rendite) gehört zur Risikoklasse 6. Alle internen Fonds von Lebensversicherungen der Zweig 23 müssen ihre Risikoklasse auf dieselbe Weise berechnen und bei Bedarf regelmäßig anpassen.
Bei schlechter Konjunktur können Sie Verluste erleiden, aber bei guter Wirtschaftslage machen Sie Gewinn.